Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Übung auf Neubau der B252

Die Freiwillige Feuerwehr Wetter-Mitte übte gestern Abend zwischen 19 und 21 Uhr auf einem neuen Teilabschnitt der im Bau befindlichen Bundesstraße 252 das Retten von Verunfallten bei Verkehrsunfällen. Unterhalb der Kreuzungsbrücke zwischen Wetter und Amönau lagen zwei Pkw im Graben, einer davon auf dem Dach. Zusätzlicher Rauch sollte den Feuerwehrangehörigen anzeigen, dass einer der Pkw gerade anfängt zu brennen und ein möglich realitätsnahes Bild abgeben.

Dieses Bild war so nah an der Realität, dass Notrufe bei den Leitstellen von Polizei und Feuerwehr eingingen. Der Übungsleiter der Feuerwehr Christoph Starker, der die Übung vorbereitete, zeigte sich überrascht von den zahlreichen Anrufen. „Nachdem wir das Absperrband für die Übung beiseite taten, die Statisten und Übungspuppen im Auto saßen, Rauch dazu kam und wir die Übungsstelle verließen damit die übenden Feuerwehrangehörigen an eine „frische“ Unfallstelle kommen können, riefen die vorbeifahrenden Verkehrsteilnehmer den Notruf. Das zeugt von einer breiten Zivilcourage unter den Verkehrsteilnehmern hier und natürlich dem realitätsnahen Aufbau.“, berichtet Starker erfreut über seinen Übungsaufbau.

„Die Übung war natürlich angemeldet, so dass es zu keiner Fehlalarmierung kommen konnte. Den Anrufern bin ich jedoch für ihre Aufmerksamkeit dankbar“, so Starker. Für ihn und seine Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Wetter ist es natürlich wichtig realitätsnah und an möglichen späteren Einsatzorten zu üben, damit auch alles im Einsatzfall reibungslos und erfolgreich ablaufen kann. Starker appelliert deshalb an das Verständnis der Bevölkerung: „Wenn wir üben kann es schon mal hier und da zu kleinen Behinderungen oder wie hier Missverständnissen kommen, das versuchen wir aber weitgehend zu vermeiden. Es ist aber auch Notwendig, dass wir üben, um im Fall der Fälle gerüstet zu sein. Sowas hilft Jedem, wenn er mal auf die Hilfe der Feuerwehr angewiesen ist.“

An den beiden Pkw übten die Feuerwehrangehörigen den Einsatz des schweren Rettungsgeräts zur Befreiung von eingeklemmten Personen. Erschwert wurde das durch einen simulierten Entstehungsbrand, der Schräglage im Graben und der Dachlage eines Pkws. Zusätzlich half ein Mitarbeiter der Baufirma vor Ort mit seinem Bagger die Fahrzeuge möglichst realistisch zu verformen und parat zu legen. Nachdem die Feuerwehrangehörigen alle "Verletzten" gerettet hatten, diskutierten sie den Ablauf der Übung und die verschiedenen alternativen Rettungsmöglichkeiten. Denn nach Starker seien die wenigsten Einsätze wie die Anderen zuvor und: "wir müssen immer einen Plan B, C oder sogar D parat haben, um flexibel und situationsangepasst reagieren zu können und den Verunglückten so optimal helfen zu können".

Wer selbst mal bei einer Übung dabei sein möchte, sich geistig und körperlich fit für die Anforderungen des Feuerwehrdienstes fühlt, der ist immer gerne eingeladen einen Dienst der Wehr zu besuchen. Sie treffen sich abwechselnd im wöchentlichen Rhythmus am Mittwochabend um 19:30 Uhr und am Samstagnachmittag um 14 Uhr zur Ausbildung in der Dörnertsgasse 2 in Wetter. Als Freiwillige Feuerwehr werden neue aktive Mitglieder wie überall immer gerne willkommen geheißen.

folge uns auf

Feuerwehr Wetter auf Facebook  Feuerwehr Wetter auf Instagram  Feuerwehr Wetter auf Twitter