Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

unklare Rauchentwicklung

Am Samstag, den 18.02.2017, wurden die Feuerwehren der Stadt Wetter (Hessen) zu einer unklaren Rauchentwicklung im Dorfmuseum Oberrosphe alarmiert. Im Dorfmuseum schwelte ein Brand in einer Zwischenwand am Kamin hinauf. Personen hielten sich in dem stark verrauchten Gebäude keine mehr auf.

Die Feuerwehr musste die Zwischenwand öffnen. Nacheinander legten insgesamt 12 Feuerwehrangehörige unter Atemschutz mehrere große Fachwerkbalken frei, die zum Teil schon komplett verkohlt oder gar nicht mehr vorhanden waren. Etwa drei Stunden stemmten die Trupps der Feuerwehr unter Atemschutz den Putz und Lehm von der Fachwerkwand, um alle Glutnester ablöschen zu können.

Die Feuerwehr aus Marburg brachte dafür im Einsatzverlauf weitere Atemschutzgeräte an die Einsatzstelle. Zusammen mit dem Schornsteinfeger wurden abschließend der gesamte Schornstein und angrenzende Bauteile überprüft.

Insgesamt 35 Feuerwehrangehörige aus Oberrosphe, Unterrosphe, Mellnau und Wetter löschten unter der Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Stefan Ronzheimer die Glutnester in der Wand und belüfteten das Gebäude.

Im Verlauf des Einsatzes ersuchte die Polizei die Feuerwehr um Amtshilfe bei der Öffnung einer Wohnungstüre im Nachbarort. Trotz des laufenden Einsatzes konnte die Feuerwehr dem Ersuchen nachkommen. In der Wohnung wurde eine Person vermisst. Für sie kam leider jede Hilfe zu spät.

folge uns auf

Feuerwehr Wetter auf Facebook  Feuerwehr Wetter auf Instagram  Feuerwehr Wetter auf Twitter